Wie alles begann

Anfang der 50er-Jahre: Auf einem Bauernhof in Katzenrüti bei Rümlang ZH frittierte Hans Meier, ein Cousin von Heinrich Zweifel sen., in einer riesigen Feldküchen-Pfanne die ersten Kartoffel-Chips. Die Verarbeitung von Kartoffeln zu Chips passierte vorwiegend in umfunktionierten Haushaltsgeräten. Was als Ankurbelungs-Massnahme für den hauseigenen Apfelsaft gedacht war, erwies sich von Beginn weg als Kundenhit. Das kritisch beäugte Experiment stellte sich als vielversprechende Idee für die Zukunft heraus.

Bereits 1958 wurden die knusprigen Chips professionell unter der Marke Zweifel lanciert. Der unvergleichliche Geschmack und der visionäre Frisch-Service, der ab 1962 mit auffälligen Zweifel-Bussen schweizweit unterwegs war, machten die Chips im Nu überall bekannt und begehrt. So kann Zweifel heute auf eine fast 60-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Das Unternehmen Zweifel ist seit den Anfängen in Familienbesitz. Als eigentliche Chips-Pionierin der Schweiz sorgt die Familie Zweifel mit ihren Mitarbeitern immer wieder mit unkonventionellen und innovativen Ideen dafür, dass die Zweifel Pomy-Chips AG in der Liga der Schweizer Top-Marken als Leader mitspielt.