Kartoffelbauern Handschlag, Frame 1 Kartoffelbauern Handschlag, Frame 2 Kartoffelbauern Handschlag, Frame 3

Schweizer Rohstoffe

Wir kennen unsere Kartoffelbauern, darum steht auf der Chips Packung oben rechts die Herkunft der Kartoffeln.

Schon gewusst?

Oben rechts auf jeder Packung stehen die Namen der Bauern, deren Kartoffeln zu unseren feinen Zweifel Chips verarbeitet wurden.

Schweizer Kartoffeln

Herkunft und Regionalität unserer Rohstoffe sind für uns seit jeher von grosser Bedeutung. Wenn immer möglich verarbeiten wir in unserem Werk Schweizer Kartoffeln. In der Anbauplanung wird dafür sogar eine Reserve von 10% eingerechnet. Im langjährigen Schnitt verarbeiten wir über 95% heimische Kartoffeln von über 250 Schweizer Bauern. Wetterbedingte Einflüsse wie Hitze, Trockenheit oder übermässiger Regen führen dazu, dass wir trotz allem nicht immer zu hundert Prozent auf Schweizer Kartoffeln zurückgreifen können.

Beste Qualität

Wir achten auf eine besonders sorgfältige Wahl von Partnern und Lieferanten, welche uns qualitativ hochwertige Rohstoffe liefern. Unser Kartoffeleinkauf Experte ist im ständigen Kontakt mit unseren Produzenten, um sicher zu stellen, dass die Ernte unseren hohen Qualitätsansprüchen entspricht.

Unsere Bauern

Auf der Schweizerkarte sind alle Bauern abgebildet, die für uns ihre feinen Kartoffeln ernten. Die Kartoffeln der orangen hervorgehobenen Bauern werden am heutigen Tag in der Produktion in Spreitenbach zu Zweifel Chips verarbeitet.

Andere sagen Kartoffel. Wir sagen Figaro und Lady Claire.

Kartoffel ist nicht gleich Kartoffel – für die Herstellung unserer Chips benötigt es sogenannte Veredlungskartoffeln mit speziellen Sortenmerkmalen wie hoher Stärkegehalt und geringer Gehalt an reduzierenden Zuckern. Diese Eigenschaften sind Voraussetzung für das Frittieren mit hohen Temperaturen und sorgen für die Knusprigkeit der Chips.

Aller guten Dinge sind drei.

Für den natürlichen Geschmack unserer Chips dürfen die Zutaten Rapsöl und Salz nicht fehlen.

Reines, natürliches Schweizer Rapsöl

Das HOLL-Rapsöl beziehen wir vom Schweizer Familienunternehmen Florin AG. HOLL steht für «High Oleic Low Linolenic» und zeichnet sich aus durch einen hohen Anteil an Ölsäure – eine einfach ungesättigte und deshalb gut erhitzbare Fettsäure – und einen verminderten Gehalt an Linolsäure. Die Anbaugebiete des HOLL-Raps erstrecken sich vom Genfersee über den Jura bis zum Bodensee. Während die Rapsfelder von April bis Mai blühen, wird die Rapssaat mit den schwarzen Körnern erst im Juli geerntet.

Schweizer Alpensalz

Auch beim Salz setzen wir auf Schweizer Herkunft und beziehen unser Salz von der Saline de Bex im Waadtland. Mit dem Schweizer Alpensalz veredeln wir unsere Chips und Snacks. Das Salzbergwerk in Bex kann man besuchen. Mehr Informationen dazu unter www.seldesalpes.ch.

© 2021 Zweifel Pomy-Chips AG